INFO


Photo: Aleksandra Prünner - www.aleks-photo.com

"Nur selten kommen sich traditioneller Blues und kraftvoller Rock so nahe."

Die Band des Ausnahme- Harpers und Bluesshouters Reynhard "Rynhrd" Boegl, prominent unterstützt von Fritz Glatzl. Rhythmisch versorgt von Tom Siegl am Bass und Andreas Szelegowitz an den Drums. Das Ergebnis: rauer und dreckiger Blues ohne Klischees, mit der unüberhörbaren Energie von handfestem Rock. Dargeboten in einem virtuosen und druckvollen Stil, dessen Herz in den Roots, der Geist jedoch in der Jetztzeit lebt.

The Blues had a grandchild, and they named it...



Obwohl dies noch eine relative junge Band ist, hat jeder der vier Musiker sein 30-jähriges Bühnenjubiläum bereits hinter sich. Hierbei von einer "alte-Männer-Truppe" zu sprechen wäre aber genauso falsch wie den Blues als "traurige Melancholie" zu bezeichnen. Im Gegenteil wird die jahrzentelange Live- Erfahrung auf der Bühne in pure Energie umgewandelt, einer Energie der sich kaum wer entziehen kann. Die dabei entstehende Musik wurde einmal sehr treffend als "mal kantig, dann wieder mitreißend fröhlicher, kraftvoller Blues-Rock" bezeichnet.

Für den kantigen Anteil des Sounds sorgt vor allem Fritz Glatzl an der Stromgitarre. Über drei Jahrzente Banderfahrung in der wohl dienstältesten österreichischen Bluesband - der "Bluespumpm" - aber auch seine unkomplizierte Persönlichkeit ist in der kompromislos auf das Nötigste reduzierten, groovigen Spielweise deutlich zu hören.
Wie maßgeschneidert passt dies für die druckvolle, virtuose Mundharmonika vom Frontman Rynhrd Boegl. Einordnen läßt sich dessen Harpstil dabei aber kaum. Obwohl Traditionelles durchschimmert meint man mal eine verzerrte Gitarre zu hören, dann wieder eine Orgel oder ein Horn. Alles ist dabei möglich und nichts verboten, damit sorgt Rynhrd mit der Harmonica und den rauhen Bluesshouter-Vocalqualitäten für den hohen Wiedererkennungswert der Band.

Für die nötige rhythmische Versorgung der "Rynhrd Boegl Group" stehen zwei bestens gelernte Instrumentalisten bereit, deren große musikalische Bandbreite die Unverwechselbarkeit des Gesamtsounds perfekt macht.
Tom Siegl am Bass, im Soul und Jazz ebenso Zuhause wie in der lateinamerikanischen Musik und im Rock, ist hierbei der ruhende Pol und Fels in der Brandung. Mal nur wenige Töne, dann wieder aufreizende Melodien, was der Song braucht wird zuverlässig erkannt und gemeinsam mit dem Drummer komplettiert.
Das Schlagzeug bedient hierbei Andreas Szelegowitz, der durch seine instumentale Vielfältigkeit (Gitarre, Klavier, Komposition, Arrangement) erfahren genauso dem selben Zweck dient: die Basis für eine eigenständige, treibende und explosive Blues-Rock- Band zu stellen.   

Dass bei soviel akustischer Individualität im Live- Programm viele eigene Kompositionen zu finden sind ist daher nicht verwunderlich - "am Besten läßt sich halt Eigenes eigen umsetzen". Mit Respekt vor den großen Meistern sind aber auch Klassiker des Genres zu erleben. Songs wie "Rock Me Baby" (B.B. King), "Rollin And Tumblin" (Muddy Waters), "Just Got Paid" (ZZ Top) steht dabei ebenso auf dem Programm wie "My Babe" (Little Walter) oder John Mayalls All-Time-Hit "Room To Move".   

Rauher und dreckiger Blues ohne Klischees, mit der unüberhörbaren Energie von handfestem Rock. Dargeboten in einem virtuosen und energiegeladenen Stil, dessen Herz in den Roots, der Geist jedoch in der urbanen Jetztzeit lebt.


Zitat "Passauer Neue Presse":
"... Diese vier Weißhäute leben unverkopft intensiv den Blues aus auf der Bühne, pfeifen dabei auf Genre-Regeln, lassen gerade durch ihr emotionales Spiel Bilder, ja, ganze Filme im Kopf entstehen von verrauchten, hochlärmpegeligen Bars, dem tiefen Süden und der Route 66. Eine Live-Band, die ansteckt."

 


Feedback aus Presse und Communities


 

News auf Facebook

Top